Ludwig (Louis) Spohr …

Louis Spohr: Daguerrotypie um 1840

… geboren 1784 in Braunschweig war zu seiner Zeit einer der größten Geigen-Virtuosen, der in einem Atemzug mit dem zwei Jahre älteren Nicolo Paganini genannt wurde. Aber auch als Komponist und Dirigent war Spohr eine Berühmtheit. Um 1820 erregte er Aufmerksamkeit, weil er das Orchester mit einem Taktstock dirigierte, was damals noch unüblich war.

Als Komponist ist Louis Spohr heute vor allem bei Geigern bekannt, weil er nicht nur 15 Violinkonzerte geschrieben hat, sondern sich auch als Geigenpädagoge einen Namen gemacht hat. Spohrs Oeuvre umfasst aber alle Gattungen der Musik, von der Kammermusik, über Sinfonien, Solokonzerte, bis hin zu Opern und Oratorien.

In seinem diesjährigen Sommerkonzert spielt das Reutlinger Kammerorchester die 5. Sinfonie in c-moll, op. 102 von Louis Spohr, die heute nur noch wenig gespielt wird, bei ihrer Uraufführung 1838 in Wien aber so erfolgreich war, dass das – für die Musiker recht knifflige – Scherzo wiederholt werden musste.

Schreibe einen Kommentar